Germanic Languages | Colloquium: Fantastic Literature from Romanticism to the Early Twentieth Century
G625 | 2988 | Helmut Schneider


G625 Colloquium (3 cr.) Helmut Schneider
"Fantastic Literature from Romanticism to
the Early Twentieth Century"
Section: 2988
5:45P-8:00P / MW
BH 219

Die fantastische Literatur und das Phänomen des Fantastischen
erhalten in letzter Zeit große literatur- und
kulturwissenschaftliche Aufmerksamkeit; bisweilen werden sie
exemplarisch für den Status des Imaginären in der -
nachaufklärerischen - Moderne gesehen. Das Seminar will die genaue
Lektüre klassischer fantastischer Texte verbinden mit literatur-
/ästhetikgeschichtlichen und theoretischen Perspektiven. Ein Ansatz
wird sein, das Genre - dessen Gattungscharakter zu definieren ist -
als Gegen- bzw. Unterströmung zur aufklärerischen Rationalität zu
behandeln; daher ist der Ausgangspunkt die sog. Schauerromantik und
die deutsche Frühromantik (Tieck, Kleist, später E.T.A. Hoffmann,
nach Möglichkeit neben der "Sandmann"-Erzählung auch der
Roman "Elixiere des Teufels"), von da aus werden wichtige
europäische/amerikanische Stationen des 19. Jahrhunderts behandelt
(Shelleys "Frankenstein", Poe, Maupassant, Mérimée, H. James' "Turn
of the Screw", Stokers "Dracula"), schließlich mit Hofmannsthal
("Märchen der 672. Nacht") und Kafka ("Verwandlung" und "Landarzt")
sowie dem expressionistischen Film ("Dr. Caligari" und "Nosferatu")
Versionen des klassischen Modernismus. Ein Ausblick auf das Phänomen
des "Horrors" soll das Seminar  am Beispiel eines ausgewählten
zeitgenössischen Films abschließen. - Leitende Perspektiven sind
u.a.: Das 'Andere der Vernunft' (Ichzerfall, Doppelgänger, das
Weibliche, Inzest, das Unbewußte/Unheimliche: hier ist der Aufsatz
Freuds zum "Unheimlichen" zentral); der Zerfall von Einheits- und
Totalitätskonzepten, wie er sich in Erzählstrukturen spiegelt;
Geister/Gespenster/Wiedergänger/künstliche Menschen usw. als mediale
Präfigurationen des Films (vom Film aus gesehen: dessen Affinität zu
fantastischen Stoffen); der fragmentierte Körper/die
Statue/Homunculus usw. - Es wäre wünschenswert, wenn die
TeilnehmerInnen sich durch die Lektüre zumindest der längeren Texte
schon vor Beginn des Seminars vorbereiten könnten;
selbstverständlich können nicht alle Werke gleich intensiv behandelt
werden. Der endgültige Semesterplan wird in der ersten Sitzung
gemeinsam abgesprochen. Der Text für die erste Sitzung ist Heinrich
von Kleist, Das Bettelweib von Locarno (3 Seiten, in allen Kleist-
Werkausgaben leicht erhältlich).

TEXTS:

Ludwig Tieck, Der blonde Eckbert, Runenberg, Elfen (Reclam):
3-15-007732-X

E.T.A. Hoffmann, Der Sandmann (Reclam): 3-15-000230-3

E.T.A. Hoffmann, Die Elixiere des Teufel (Reclam): 3-15-0001927

Adalbert von Chamisso, Peter Schlemihls wundersame Geschichte
(Reclam): 3-15-0000939

Mary Shelley, Frankenstein (Bantam Books): 0-553-21247-8
(other editions fine)

Edgar Alla Poe, Collection of Stories (Tom Doherty Associates):
0-812-50455-0

Henry James, Turn of the Screw, ed. Peter G. Beidler
(St. Martin's Press): 0-312-08083-2

Bram Stoker, Dracula (Bantam Books) : 0-553-21271-0
(other editions fine)

Guy de Maupassant, Der Schmuck, Teufel, Horla, (Reclam):
3-15-006795-2

Franz Kafka, Die Verwandlung (Reclam): 3-15-009900-5

Hugo von Hofmannsthal, Reitergeschichte (Reclam): 3-15-018039-2

Tzvetan Todorov, The Fantastic: A Structural Approach to a Literary
Genre. (Cornell UP): 0-8014-9146-0